Microsoft Access Kurse für 2007, 2010 und 2013

Access 2007 Schulungen

Access 2010 Schulungen

Access 2013 Schulungen


Microsoft Access Schulungen und Kurse für professionelles Datenbankmanagement



Microsoft Access Schulungen und Kurse für professionelles Datenbankmanagement

Microsoft Access ist eine beliebte Software zum Anlegen, Verwalten und Veröffentlichen von Datenbanken und Teil der Microsoft Office–Familie. Mit Access legen Sie auch als Einsteiger im Handumdrehen Datenbanken an, generieren Formulare und führen Abfragen mit Ihrer Datenbank durch. Access bringt dafür eine Auswahl funktionsfähiger Vorlagen mit, oder aber Sie gestalten Ihre Datenbank selbst und definieren eigene Datenfelder. Darüber hinaus ist Microsoft Access auch für große und komplexe Datenmengen geeignet. In Verbindung mit SQL–Datenbanken ist Access deshalb heute die meistverwendete Datenbank–Software in Unternehmen.

In unseren Access Schulungen lernen Sie praxisnah professionelles Datenbankmanagement und dessen vielfältigen Möglichkeiten kennen – von den Grundlagen der Datenbankgenerierung, über das Erstellen von Formularen, der Analyse über Steuerelemente und Makros, bis hin zum Visualisieren von abgefragten Daten. Wählen können Sie dabei zwischen Grundlagenkursen, Kursen für Fortgeschrittene, spezifischen Vertiefungskursen und weiterführenden Seminaren. Unser Kursangebot umfasst Access 2007 Schulungen, Access 2010 Schulungen und Access 2013 Schulungen. Gerne nehmen wir Ihre Anfrage entgegen und finden mit Ihnen ein maßgeschneidertes Konzept für Ihre Seminare. Die Firmenschulung kann in Ihrem Unternehmen, oder an einem unserer Standorte stattfinden.

Neuerungen in Microsoft Access 2013

Neuerungen in Microsoft Access 2013

Genau wie Word, Outlook, Excel und Powerpoint, kommt auch Microsoft Access 2013 optisch deutlich modernisiert daher. Das Design der Office–Suite wurde dabei an die Benutzeroberfläche von Windows 8 angepasst. Die Schaltflächen präsentieren sich nun flach und kommen ohne Schattierungen aus. Beim ersten Starten von Access 2013 werden dem Nutzer nun verschiedene Kacheln zur Auswahl angeboten. Hier können Sie direkt zwischen vorhandenen Datenbanken auswählen, oder aber eine neue, leere Datenbank erstellen. Gewohnte Werkzeuge wie der Visual Basic Editor for Applications (VBA) haben sich nicht geändert.

Die größte Neuerung in Access 2013 ist aber die Möglichkeit zum Erstellen von webbasierten Apps. Ein Grundwissen vorausgesetzt, programmieren Sie mit Access in wenigen Schritten Applikationen mit angebundener Datenbankstuktur, die Sie in jedem Browser ausführen können. Benötigt wird lediglich ein Share–Point–Server oder der Zugriff auf die Cloud per Office 365. Für ein optisch ansprechendes Layout der Apps bietet Access eine Vielzahl an Möglichkeiten. So erstellen Sie per Mausklick eigene Schaltflächen, Listenfelder und Kombinationsfelder oder fügen Grafiken und Beschriftungen ein. Für Anfänger bietet Access zur Unterstützung einen Assistenten an. Zudem hat sich Microsoft bemüht, die Usability von Access weiter zu verbessern. So können die mit Access erstellten Apps nun auch mit SharePoint genutzt werden. Beide Programme greigen nun auf identische Weise auf die Apps zu, dies ermöglicht das einfache Teilen und Organisieren der Web–Applikationen zwischen Access und SharePoint. Für beide Programme wird nur noch ein Passwort verwendet. Dies bedeutet eine deutliche Verbesserung zu Access 2010.

Grundkurs für Access 2007, Access 2010 und Access 2013

Grundkurs für Access 2007, Access 2010 und Access 2013

Unser Grundkurs richten sich an alle Anwender von Microsoft Access oder von Software–Lösungen, die auf Access basieren. Die Schulung dauert einen Tag und findet in einem unserer Trainingscenter oder bei Ihnen im Unternehmen statt. Unsere Standorte finden Sie in zwölf großen Städten. Am Ende des Kurses kennen Sie die Standardfunktionen von Access und können diese sicher anwenden. Außerdem haben Sie in Ihrer Schulung die wichtigsten Assistenten und ihre Anwendungsgebiete kennengelernt.Vorausgesetzt für einen Access Grundlagenkurs wird Basiswissen in Windows. Wenn Sie hier noch Nachholbedarf haben, empfehlen wir Ihnen einen Einführungskurs unserer Microsoft Windows Schulungen. Von Vorteil ist es auch, wenn Sie bereits Erfahrungen in anderen Office–Anwendungen gesammelt haben. Hierfür können wir Ihnen unsere Microsoft Office Schulungen empfehlen.

Unser Grundkurs für Anfänger gliedert sich in vier Lektionen:

  • Grundlagen: Starten von Access, Datenbankbegriffe, die Arbeitsoberfläche, die Access–Objekte
  • Formulare: Verwenden des Assistenten für Formulare, Daten einpflegen und bearbeiten, Anfrage von Daten, Suchen und Filtern
  • Abfragen: Kennenlernen der verschiedenen Abfragetypen, erste Auswahlabfragen, Sortieren und Filtern von Abfragen, Daten an Word und Excel weiterleiten und verarbeiten
  • Berichte: Berichtsformen in Access 2007, Access 2010 und Access 2013, Einsetzen des Assistenten für Berichte, Einrichten der Seite

Aufbaukurs, Vertiefung, Weiterbildung und Programmierung: Access 2007, Access 2010 und Access 2013

Sie sind Anwender, haben bereits Erfahrung in Access und möchten einen Aufbaukurs absolvieren? Oder Sie suchen eine Ergänzung für unseren Grundkurs? Die GFN AG bietet Ihnen eine breites Angebot an spezifischen Fortbildungs– und Vertiefungskursen für Access 2007, Access 2010 und Access 2013.

Mit der GFN AG haben Sie einen Partner an der Hand, der Sie bei Ihrer Firmenschulung bei allen Angelegenheiten tatkräftig unterstützt. Von der Planung Ihrer Schulung, über die Durchführung, bis zur Hotelbuchung. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für eine Präsenzschulung oder ein Individuelles Training. Ihre Anfrage können Sie uns gerne per Email oder telefonisch zukommen lassen. Die Trainingscenter sind technisch bestens ausgestattet und bieten ideale Voraussetzungen für Ihre Schulung. Unsere Standorte finden Sie in: Berlin, Darmstadt, Donaueschingen, Dresden, Freiburg, Guben, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Köln, Lörrach, Ludwigshafen, Mannheim, München, Nürnberg, Siegen, Speyer, Stuttgart und Wesel.